Beratung / Supervision / therapie

Coaching und Supervision

Ursula Immenschuh, Pflegemutter und Systemische Beraterin. 
Begleitung von Pflegefamilien. 



Beratung und Supervision

Barbara Trenkle
Diplom Psychologin

Ich bin verheiratet, Mutter von 3 mittlerweile erwachsenen Adoptivkindern. 

Sowohl persönlich im familiären Umfeld, wie auch in meinem beruflichen Kontext bin ich immer wieder mit den Besonderheiten von Pflege- und Adoptivfamilien konfrontiert und finde es wichtig, dass es hier passende Unterstützung gibt.

 

Meine Qualifikationen:
Systemische Therapeutin / Familientherapeutin (DGSF)
Fachpsychotherapeutin für Psychotraumatologie (SIPT/DIPT)
Verkehrspsychologin (BDP)
Psychologische Fachgutachterin

Meine Angebote:
Psychotherapie
Paar- u. Familientherapie
Gruppenarbeit
Begutachtung
Traumatherapie

 

Meine Erfahrungsbereiche und beruflichen Schwerpunkte:

 

Seit über 20 Jahren als Diplom Psychologin, selbständig in eigener Praxis im Bereich Begutachtung, Psychotherapie (Einzel-, Paare, Familien), mit Schwerpunkten Traumatherapie, Drogen-, Alkoholmissbrauch, Deliquenz tätig.

 

 

Raymond Trenkle

Diplom Psychologe

Ich bin verheiratet und Vater von mittlerweile 3 erwachsenen Adoptivkindern.

In den ganzen Jahren der aktiven Adoptivvaterschaft habe ich immer wieder erlebt wie hilfreich es ist Unterstützung durch gute Beratung zu erhalten, dass es keine Schwäche, sondern vielmehr ein Zeichen persönlicher Stärke ist, zu erkennen, nicht alles kann ich in einer Familie selbst machen, manchmal braucht es einen zusätzlichen Blick von außen, dass das System Familie weiter funktioniert.

 

Meine Qualifikationen:

Systemischer Therapeut / Familientherapeut (DGSF)
Focusing (DAF)
Verkehrspsychologe (BDP)
Psychologischer Fachgutachter

Meine Angebote:
Psychotherapie
Paar- u. Familientherapie
Gruppenarbeit
Begutachtung
Focusing

 

Meine Erfahrungsbereiche und beruflichen Schwerpunkte:

 

Seit 30 Jahren als Diplom Psychologe angestellt und zeitweise selbständig tätig, im Bereich Begutachtung, Arbeit mit Gruppen, Psychotherapie (Einzel-, Paare, Familien), mit Schwerpunkten Deliquenz, Drogen-, Alkoholmissbrauch.

 



Rahmenbedingungen

·      8 Supervisionssitzungen á 2,5 Std. in einem Zeitraum von 12 Monaten (September bis Juli)

·      Gruppengröße: 4 bis 6 Pflegefamilien (beide Elternteile sind herzlich eingeladen)

·      Zeitrahmen:       19.30 Uhr bis 22.00 Uhr

20.00 Uhr bis 22.30 Uhr

·      Für die Pflegeeltern wäre ein Unkostenbeitrag von 150 € zu entrichten. Evtl. finanziert durch das zuständige Jugendamt

 

Möglicher Supervisionsablauf

·      Einstieg in das aktuelle Thema

·      Anliegen von Pflegeeltern sammeln

·      Bearbeiten von Anliegen

·      Ende der Supervision mit Geschichte o.ä.

 

Mögliche Themen

·      Bindung von Pflegekindern

·      Rechtliche Grundlagen

·      Umgangskontakte

·      Herkunftsfamilie

·      Integration in die Familie

·      Rückführung

·      Ein guter Beginn

·      Ressourcen in der Pflegefamilie und im sozialen Umfeld

·      Kooperation mit dem Jugendamt

·      Rolle (Grenzen) der Pflege- und Adoptiveltern